HALM – Trinkhalme aus Glas

Trinkhalme aus Glas von HALM. Immer mit Bürste, macht das Getränk leckerer.

Unsere treibende Kraft ist der Gedanke an eine bessere Zukunft, in der kommende Generationen in einer sauberen und sicheren Umgebung leben können.

Hannah Cheney und Sebastian Müller, Gründer/in von HALM

Nach einem Strandbesuch in Thailand in 2015, der das Bewusstsein für die RIESIGE Menge an Plastik in den Meeren öffnete und die Erkenntnis offenbarte, wie viele Plastikstrohhalme benutzt werden (die dann auch im Meer landen), machten sich Hannah und Sebastian auf den Weg, etwas zu ändern.
An sich ja etwas Naheliegendes. Aber wer bitte macht das schon??
Die Idee für Glasstrohhalme war geboren.

EXTREM STABIL DANK SPEZIALGLAS
HALM wird unter sehr hohen Temperaturen hergestellt, was das Glas extrem widerstandsfähig und in der Benutzung so sicher wie ein Trinkglas macht.
Also keine Bedenken, dass die Glashalme leicht zerbrechen. Ist nicht so!

Hannah & Sebastian sagen, dass sie mittlerweile über eine Tonne Plastik pro Tag vermeiden!
Wir sagen: mitmachen! Coole Sache!
Also wer gern durch einen Trinkhalm sein Getränk trinken will, muss das naheliegende tun: wechseln auf Glastrinkhalme. Wer jetzt sagt „Bäh, sind doof zu säubern!“ bewegt sich gerade auf dem Holzweg, denn eine plastikfreie Reinigungsbürste ist bei den Glashalmen immer dabei.
Also keine Ausrede! Zack zack, umsteigen.

An sich sollten jetzt alle Gastronomen sofort gezwungen werden, umzusteigen auf Glashalme. Denn das hat eine viel weitreichendere Auswirkung als die paar Trinkhalme zu Hause im Küchenschrank.
Da das mit dem Zwang bei uns ja so eine Sache ist, macht es doch anders: das nächste Mal, wenn ihr entspannt euren Caipi oder Aperol Spritz im Lokal bekommt, und ein Plastikstrohhalm ragt aus dem Glas heraus, sprecht es an, dass es anders geht.

A propos Zwang: ab 2021 sind die Plastik-Dinger sowieso EU-weit verboten 🙂